Winter/Frühjahr 2018

Jetzt wird es Ernst ...

Schon längere Zeit schwebte Jerry Lee als möglicher Partner für unsere Grace vor, um so mehr freuten wir uns, dass Jerry Lees Besitzer der Verpaarung zusagten. Nun hieß es warten auf die Läufigkeit und da hielt Grace sich einige Zeit zurück, doch Mitte Dezember, war es dann soweit und Grace war tatsächlich läufig. Pünktlich zum 23.12.2017 schickte uns unsere Tierärztin schließlich guten Gewissens auf den Weg. In idyllischer Atmosphäre sollte der romantischen Hundehochzeit nun doch nichts mehr im Wege stehen – so hofften wir zumindest. Grace jedoch war von dem ganzen komischen Spiel nicht gleich so überzeugt. Toben – ja, das machte ihr Spaß … doch am Ende hatten die Hormone die Oberhand, so dass wir am 25.12. 2017 voller Hoffnung auf unsere Ls nach Hause fuhren. 
   jerrylee grace

 

Hoffnung

Die vier Wochen bis zum Ultraschall-Termin können so unendlich lang sein, das glaubt man kaum. Zwar wurde Grace schon etwas runder und besonders hungrig, auch schaute sie manchmal so verträumt, aber auch das alles waren lediglich Vermutungen. Entsprechend war die Erleichterung und die Freude riesengroß, als wir im grauen Nebel des Ultraschalls endlich die schwarzen Flecken finden konnten:

grace welpen         Unsere Ls sind unterwegs!!! Mit dieser Gewissheit fuhren wir nach Hause und machten uns in der folgenden Zeit bereit für das anstehende und mit Spannung erwartete Ereignis. Grace ging es wunderbar, einmal abgesehen davon, dass unser zartes Mädchen doch ordentlich an Umfang zugenommen hatte und dieser auch immer mehr zu schaffen machte. Da Grace' Mutter Darcy ihren Nachwuchs immer bereits nach 59 Tagen auf die Welt brachte, rechneten wir aus irgendeinem Grund damit, dass dies so in etwa auch bei Grace der Fall sein würde. Doch da hatten wir uns gewaltig getäuscht. Pünktlich am Tag vor dem errechneten Wurftermin fiel die Temperatur ab und Grace wurde unruhiger. Doch bis der erste Welpe das Luft der Welt erschnupperte dauerte es dann doch noch etwas. Schließlich erblickte am 24.02.2018 um 16:21Uhr Liamhain als erste unter ihren 8 Geschwistern das zur Welt. Die kleine Lile machte den Abschluss der Geburt und wurde als Sonntagskind am 25.02.2018 um 00:37Uhr geboren. Erschöpft, aber glücklich und erleichtert konnten wir uns nun ins Bett und damit in die erste unruhige Nacht neben der Wurfkiste legen. Grace schien müde aber zufrieden mit ihren Kleinen und umsorgte sie äußerst gewissenhaft und liebevoll. Insgesamt schenkte sie uns sieben hübsche Mädchen und einen munteren Buben.  

 

Start ins Leben

Vom ersten Tag an nahmen alle 8 gleich ordentlich zu und Grace kümmert sich aufopferungsvoll um die Kleinen.

2. Tag: Grace ist wachsam, schenkt uns aber bei den täglichen Wiege- und Kontrollaktionen der Welpen sehr viel Vertrauen. Nur wenn einer der Zwerge lautstark protestiert, wird sie unruhig. Sie liegt durchgehend bei ihren Kleinen und diese entwickeln sich ganz wunderbar und haben alle ein ordentliches Bäuchlein.

7. Tag: Die Kleinen geben sich viel Mühe schnell und ordentlich an Gewicht zu zulegen und trinken, schlafen und ... nun ja, es muss ja auch wieder was hinaus. Bewegung wird in den ersten Tagen noch nicht so groß geschrieben und beschränkt sich auf eine Art Robben - die Vorderbeine ziehen, die Hinterbeine schieben und weil man nicht schnell genug an die Milchbar kommen kann, wird man auch gern schon einmal laut und ruft energisch und empört nach Mama, die meistens gar nicht weiß, um wen sie sich zuerst kümmern soll. Schon vor dem markanten 10. Tag haben alle Kleinen das erste Zwischenziel erreicht und ihr Geburtsgewicht verdoppelt

    zwei ls

 

10. Tag: In der Zwischenzeit, sind die Zwerge nicht mehr nur auf ihr Wärmegefühl und die Bewegungen des Bodens angewiesen, sie hören jetzt schon, wenn Mama Grace die Wurfkiste betritt und auch die Näschen starten ihre Funktion und helfen beim Auffinden der lebenswichtigen Zitzen. Grace zeigt sich als wunderbare Mutter, putzt fleißig alle durch und zeigt beim Säugen eine Engelsgeduld. Einzig wenn der Hunger an ihr nagt, fordert sie von uns vehement den gefüllten Napf - aber das kann man wohl auch nachvollziehen.

bissige ls   

16. Tag: So langsam aber sicher kommt Bewegung in die Wurfkiste. Alle Zwerge sind weiterhin propper und nehmen fleißig zu und inzwischen haben sich auch die Äuglein geöffnet. Gestern nun hat auch der Umzug in die Wurfkiste im Wohnzimmer stattgefunden und die erste Nacht haben die Minis bereits gut überstanden. Nun, wo sie zumindest schemenhaft etwas von der Welt erkennen können, beginnt auch fließend die Interaktion mit der Umwelt und schon bald wird die Wurfkiste geöffnet und das erste Spielzeug zieht in die Welpenecke ein.

28.Tag: Von den Zwergen wird die nun zusätzlich angebotene Ziegenmilch gern angenommen und auch wunderbar vertragen und seit gestern auch schon fleißig allein aus den Welpennäpfen geschleckt, wie man auf den Bildern gut erkennen kann. Sie hoppeln - das mit dem rennen wird auch noch - nun schon regelrecht durch die Welpenecke, heben die Köpfchen wenn unsere Stimmer ertönt, Bellen schon mal, wenn einer von uns nachts im Dunkeln die Treppe runtergeht und beschweren sich lautstark, wenn ihnen etwas nicht passt.

 

 

47. Tag: Mit 4 Wochen haben wir allen Blut abnehmen lassen um sie auf PRArcd4 testen zu lassen. Zwar könnte laut Genetik keiner der Zwerge daran erkranken, aber wir wollten gern ganz genau wissen wie es aussieht. Gleichzeitig bekamen sie ihren Microchip, damit die Ergebnisse auch sicher zugeordnet werden können. Seit etwa derselben Zeit bekommen die Kleinen auch schon ordentlich etwas zwischen die Zähne. Zusätzlich zur Ziegenmilch, haben wir Stück für Stück auf eine alters- und artgerechte Ernährung umgestellt. Es gibt nun schon ordentliche Mahlzeiten mit Fleisch, Gemüse, Obst, Innereien und gewolften Knochen, welche sehr gern angenommen und binnen Sekunden vertilgt werden. Den Auslauf im Garten haben die Minis längst vollständig erobert und genießen die Sonne in den letzten Tagen in vollen Zügen - ob beim Schlafen oder Spielen. Oft mittendrin statt nur dabei unser Jungspund Keana, die für die kleinen Ls die große Schwester spielt. Die ersten Ausflüge durften sie auch schon mitmachen, wobei sich alle sehr offen und fröhlich auch in der fremden ungewohnten Umgebung zeigten.     ls wiese 

 

ls wiese2      

54. Tag: Die Welpenzeit für unsere Ls bei uns in der Zuchtstätte neigt sich erschreckenderweise bereits dem Ende zu. Schon Ende nächster Woche werden uns die meisten Minis verlassen und wenn ich daran denke, dann vermisse ich sie jetzt schon.

 

Abschied

Am 19. April war unsere Tierärztin bei uns und alle Zwerge wurden untersucht, für fit und munter befunden und geimpft. Den Chip hatten sie ja bereits in Zusammenhang mit der Genuntersuchung gesetzt bekommen. Daher sind Verwechslungen nun schon länger ausgeschlossen – ein Glück, denn Keana hält nicht viel von Welpenhalsbändern. Sechs Tage später dann stand auch die Wurfabnahme durch unsere Zuchtwartin an und damit liegen uns nun auch die Papiere für unsere Minis vor und den baldigen Auszügen steht nichts mehr im Wege.

 Wir werden sie vermissen, jeden Einzelnen und wünschen ihnen ein gesundes, schönes und langes Leben voller wunderbarer Erlebnisse und möglichst vielen Wiedersehen mit uns.

 

alle ls
 

 

 

jerry lee uIrish Farfarello's Jerry Lee welpeDie Welpen grace uEyecatcher Grace of wineyard